Zombie des Monats April/Mai 2012

Der Zombie des Monats…

 tourt offenbar bald durch Deutschland, daher sieht man sein Konterfei auf allen zu beklebenden Flächen in urbanen Räumen. Für mich wäre er der cineastische Zombie-Rudel-Anführer, jener Untote der als erster zum Beispiel in der Nase bohrt, darüber nachdenkt und menschliche Verhaltensweisen adaptiert. Jener Zombie, der als erster einfache Werkzeuge benutzt. Steine um das Schaufenster einzuschlagen, hinter dem die letzten Überlebenden Schutz gesucht haben, eine rudimentäre Waffe benützt, Leitern erklimmt, Türen öffnet usw. Diesem Chef-Zombie folgen dann die Horden, in diesem Fall die UNhorden überall hin, schaukeln und wiegen sich, stöhnen und grunzen ihm alles nach, pappen sich kryptische Aufkleber auf ihre Autos, die dem Aussehen nach eine völlig andere Musik versprechen als das, was man von ihm zu hören bekommt. Ach halt, das ist ja jetzt der echte und gar nicht der falsche, verdammt, irgendwie unheilig das Ganze. Also mein Zombie des Monats wäre in seinem vorherigen Leben adlig gewesen, vielleicht so was wie ein Graf. Er würde die Zombiehorden gestylt anführen,  sie liefen ihm hinterher, sammeln alles Gekröse und Abfallende des Grafen ein und verschlingen es. Der Graf zieht neue Energien aus diesem Vorgang, zieht weitere Unhorden an sich, verliert dabei aber mehr und mehr von seinem Fleisch, alles schlabbert nur noch so aus ihm heraus. Wirklich eklig. Vielleicht weint er auch ein bisschen, wegen der früheren Tage, als er nur ein paar Untote in seinem Gefolge hatte. Jetzt füllt der Zombie-Graf Stadien mit Untoten und verliert mehr und mehr bis nur der blanke Knochen bleibt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.