Aus dunklen Federn

Aus dunklen Federn

Am 19.11.2014 erscheint bei Briefgestöber die Anthologie Aus dunklen Federn

Inhalt

Thomas Finn            Bittere Wahrheit

Lena Falkenhagen   Alles ganz normal

Markus Heitz            Exemplum

Hanka Jobke            Menschliches Versagen, Rummel

Boris Koch                Keine sieben Tage

Sonja Rüther            O Tannenbaum, Walpurgia

Vincent Voss            Farben des Frühlings, Destruenten

 

 

Ist das Rapsfeld wirklich so schön, wenn es blüht? Benötigt man zu Weihnachten tatsächlich einen Tannenbaum? Und ist ein Spiegelbild wirklich nur ein Spiegelbild?

Die Geschichten dieses Bandes streifen die Grenzbereiche des Horrors und der Dark Fantasy. Sie reichen von brutal blutig, über skurril zynisch bis subtil grausam. Manches, was Ihnen alltäglich erscheint, werden Sie nach dem Lesen vermutlich mit anderen Augen sehen.

Thomas FinnLena FalkenhagenMarkus Heitz, Hanka JobkeBoris Koch, Sonja Rüther und Vincent Voss beweisen, dass der wahre Schrecken nur einen Steinwurf von der Normalität entfernt darauf lauert, über uns alle hereinzubrechen.

Und neben der Gänsehautgarantie enthält der Band noch einen besonderen Fan-Bonus: individuell von den Autoren gestaltete Titelblätter zu jeder einzelnen Geschichte.

 

 

Über die Entstehung dieser Anthologie

 

von Sonja Rüther

 

Diese Anthologie ist für mich als Herausgeberin ein ganz besonderes Herzensanliegen. Zu ihr habe ich gezielt jene deutschen Kolleginnen und Kollegen eingeladen, mit denen ich befreundet oder auf andere Weise verbunden bin.

 

Und das nicht ohne Grund. Denn wer sich unter den Autoren umhört, weiß, dass ein jeder von ihnen das Schreiben oft als einen recht einsamen Prozess empfindet.

Umso wichtiger ist der Austausch – allein, es mangelt an Möglichkeiten zur gemeinsamen Arbeit. Auch das wollte ich ändern. Die kreative Energie, die gerne mal bei gemeinsamen Gesprächen auf Buchmessen losbricht, haben wir hier nun endlich zwischen zwei Buchdeckel gepresst.

 

Und es ist noch ein weiteres Anliegen mit dieser Anthologie verbunden:

Denn egal mit welchen Verlagsvertretern ich sprach, es ging fast immer ein hörbarer Atemzug dem “Oh, ich weiß nicht, ob eine Anthologie das ist, was der Leser wünscht” voraus.

Ich hingegen hatte dabei stets Magnetos “Ist das so?” mit dem Unterton des “Wir werden sehen” im Kopf. Denn gerade eine Anthologie ermöglicht es doch, auf einen Schlag gleich mehrere Autoren auf einmal kennenzulernen. Anthologien sind großartig. Ich liebe sie schon seit meiner Jugend – sie sind wie Wundertüten gefüllt mit Wörtern!

Ein “Geistöffner” würde Tolkien vielleicht sagen.

 

Es ist am schönsten, das zu tun, was man liebt, also wird dies die erste, aber sicher nicht die letzte Anthologie sein. Und ich bedanke mich bei Thomas Finn, Lena Falkenhagen, Markus Heitz, Hanka Jobke, Boris Koch und Vincent Voss dafür, dass sie sich sofort haben anstecken lassen!

 

Aus dunklen Federn erscheint als Printausgabe am 19.11.2014 bei Briefgestöber und als eBook bei dotbooks.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.