Der Teufel steckt im Detail

Bei meiner Lesung in Düsseldorf hatte ich einen halben Tag Aufenthalt in Köln, bevor es zurück nach Hamburg gehen sollte und diesen recherchierte ich im und um den Kölner Dom herum für meine nächste Geschichte “Der Teufel steckt im Detail”. Diese erschien in der Anthologie von Fabienne Siegmund (Hrsg.) im Verlag Torsten Low.

Geisterhafte Grotesken
(Hrsg. Fabienne Siegmund)

Klappentext:
Sie sind aus Stein. Schmücken und zieren die Fassaden unserer Kirchen und Häuser.
Leiten das Regenwasser von ihnen ab. Vertreiben den Teufel und sein Gefolge.
Wasserspeier.
Doch sind sie wirklich nur in Stein geschlagene Figuren, starr und leblos?
23 Autoren beweisen in ihren unheilvollen, düsteren, traurig-romantischen und bösen Geschichten, dass Stein oftmals lebendiger ist, als es den Anschein hat…

Mit Beiträgen von Johannes Harstick, Tabea Petersen, Wiebke Beyer, Christoph Marzi, Torsten Scheib, Chris Lind, Miriam Weeke, Tanya Carpenter, Julia Müller, Christoph Hardebusch, Lisa Wagner, Susanne Wolff, Madlen Walther, derhank (Hank), Katharina Seck, Ruth M. Fuchs, Daniela Perndl, Chris Schlicht, Melanie Brosowski, Vincent Voss, Diana Kinne, Oliver Plaschka und Fabienne Siegmund.

360 Seiten Taschenbuch
Jedes Exemplar ist nummeriert und wird mit einem Lesezeichen versehen.

ISBN 978-3-940036-05-6
gebundener Ladenpreis 13,90 Euro (plus Porto und Verpackung).

Diese, wie ich finde, stimmungsvolle Geschichte trug ich auf dem NordCon 2010 vor, wie man hier sehen kann: http://feenfeuer.wordpress.com/2010/06/12/bericht-und-fotos-von-der-nordcon-2010/

Eine Leseprobe:

“Erwachen. Lange Pause. Atmung. Eigene Atmung hören. Orientieren wollen. Wahrnehmen. Ich bin es. Ich stehe. Gebückt. Höre. Etwas. Ich kann mich nicht bewegen. Aber sehen. Riechen. Es ist kalt. Fühlen also auch. Ich öffne die Augen. Dunkel. Aus einer rechteckigen Öffnung…, Tür?,… dringt ein flackernder Lichtschein. Warmes Licht, wie von einer Flamme. Ich stehe gebückt. Kann mich nicht bewegen. Will mich bewegen, es geht aber nicht. Angst! Meine Augen können sich bewegen. Schaue mich um. An mir herunter. Meine Füße stehen eng beieinander. Erhöht. Ich stehe auf etwas drauf. Warum gebückt? Ich versuche, Kraft zu sammeln, um zu springen. Vielleicht bin ich gefesselt. Es gelingt nicht. Die Kraft ist da, nur gelangt sie nicht dorthin, wo sie etwas bewirken könnte. Stimmen. Ich höre Stimmen. Dort, wo das Licht ist. Sie kommen näher und ich bekomme Angst, die sich zur Panik auftürmt. Die Kraft bricht hervor, taucht aus meiner Tiefe auf und bahnt sich einen Weg in mir. Aus mir! Ich schreie.”

Bestellen lässt sich das Buch am besten direkt beim Verlag. Siehe hier: http://verlag-torsten-low.nr1-shop.net/?go=detail&ai=4521&ps=3232&subid=3237